Zum Inhalt springen

kontakt@afd-hef-rof.de

Unser Leser Jan Kirchner schreibt

    Ich bin am 14.01.2024 in Bad Hersfeld gewesen. Dort haben unter dem Motto „Hersfeld steht auf“ Bauernproteste stattgefunden, aber nicht nur an diesem Tag. Es war ein friedlicher Protest, daran sollten sich die Grünen mal ein Beispiel nehmen.Ich bin hoch erfreut darüber, was diese kleine Stadt auf die Beine gestellt hat. 

    Viele Bauern und Landwirte sind mit ihren Traktoren und anderen Fahrzeugen gekommen. Viele, viele Menschen und auch ihre Kinder haben diesen Protest unterstützt nicht nur moralisch und mit Gesprächen.

    Es wurde bei diesen kalten Temperaturen auch für das leibliche Wohl gesorgt. Es gab Warm- und Kaltgetränke  und es gab Bratwurst und Steaks vom Grill.

    Ganz Bad Hersfeld hat sich in diesen Tagen als eine Familie, die zu ihren Bauern und Landwirten steht, dargestellt, so kam es mir vor. Schön wäre es gewesen, wenn auch die Bürgermeisterin Anke Hofmann ein Wort an die Menschen in Bad Hersfeld gerichtet hätte. Leider tat sie es nicht, ich denke die Bürger merken sich das.

    Das traurige war, dass die Veranstalter und Organisatoren dieses Protests, eigenmächtig, ohne die Bauern und Landwirte zur fragen, der AfD ein Redeverbot erteilt haben. Das ist aus meiner Sicht nicht nur undemokratisch und gefährlich, sondern spaltet die Gesellschaft und schließt (nach aktuellen Umfragen) 25% der Menschen von der Debatte aus. Dabei war von den Rednern immer wieder zu hören:

    Lasst Euch nicht spalten!!!

    Hier muss sich der Verband die Frage gefallen lassen, wer hier die Spaltung voran getrieben hat und ob dieser noch im Interesse der Bauern und Landwirte handelt, oder eine Lobby bedient.

    Leider war aus den örtlichen Fraktionen der Ampelparteien niemand vor Ort. Offensichtlich leugnen diese die Proteste oder wollen sie klein reden und verweigern sich somit, ihr Handeln vor den Menschen zu erklären.

    Besser können sie sich nicht selbst delegitimieren.

    So blieben aus der Politik nur Leute von der CDU, die heuchlerisch auftraten und auf diese Art und Weise eine Partei- und Wahlkampfveranstaltung aus den ernst zu nehmenden Protesten gemacht haben. 

    Aus meiner Sicht wurden die Proteste von der CDU gekapert, was bei den meisten Bauern nicht gut ankam.

    Das ist zumindest meine Wahrnehmung und ich spreche nur für mich.